User Image
Company Logo

ZUSAMMENLEBEN IN QUARTIER & GEMEINDE

 

Krieg, Gewalt und Terror zwingen Menschen ihre Heimat zu verlassen, um Schutz und Frieden in einem anderen Land zu suchen. Mehr Menschen als jemals zuvor befinden sich aktuell auf der Flucht, unfassbare 60 Millionen Menschen sind betroffen. Somit nimmt die Zahl der AsylwerberInnen auch in Österreich laufend zu.

Bei der Erfüllung der Bundesländerquote ist die Steiermark bemüht die neuen Unterkünfte auf die Regionen zu verteilen – im Sinne einer Verantwortungsteilung aber auch, um den Personen die Möglichkeit zu geben mit Einheimischen in Kontakt zu kommen.

Die Erfahrungen zeigen allerdings, dass sehr oft das Fehlen von sachlichen Informationen zum Thema Asyl, als auch sprachliche und andere Barrieren zu einer Hemmschwelle und Ablehnung führen können. Flüchtlingsunterkünfte und deren BewohnerInnen werden in Gemeinden vorerst als störend empfunden und erfahren oft Skepsis. AsylwerberInnen leben daher häufig isoliert von der übrigen örtlichen Bevölkerung.

   

Unser Tätigkeitsbereich:

Das Angebot "Zusammenleben in Quartier und Gemeinde", gefördert vom Land Steiermark Ressorts Soziales, Arbeit und Integration, hat sich zum Ziel gesetzt, je nach den Anliegen der Gemeinde und Menschen vor Ort, sich dieser Herausforderung zu widmen. Gestartet wurde das Angebot im August 2014 mit vier Pilotgemeinden, mittlerweile (Mai 2016) wurden mehr als 60 steirische Gemeinden mit Flüchtlingsquartieren, mit ihren unterschiedlichsten Fragen zum Thema Flucht und Asyl, unterstützt. ZEBRA kooperiert dabei immer mit der jeweiligen Gemeinde, dh mit den BürgermeisterInnen und den jeweiligen Ansprechpersonen im Gemeindeamt. 

Durch Aufklärungsarbeit und gemeinsame Aktivitäten soll das gegenseitige Verständnis von einheimischer Bevölkerung und Menschen aus dem Quartier gefördert und eine bessere Einbindung auch anderer sozialer Gruppen in das Gemeindegeschehen erreicht werden, damit sich alle in der Gemeinde wohl und willkommen fühlen.

Die Hauptaufgaben der ZEBRA MitarbeiterInnen sind:

  • Aufklärung, Beratung, Information
  • Unterstützung bei Veranstaltungen und Initiativen vor Ort
  • Vernetzungsarbeit: Gemeinde, Organisationen, Ehrenamtliche…
  • Die gesamte Prozessbegleitung

Schwerpunkt: Gemeinnützige Beschäftigung

AsylwerberInnen sind per Gesetz nahezu vollständig vom Zugang zum regulären Arbeitsmarkt ausgeschlossen und sind somit zur "Tatenlosigkeit" gezwungen. Die Gemeinden erhalten durch ZEBRA Information und Beratung zur gemeinnützigen Beschäftigung von AsylwerberInnen, eine der wenigen rechtlichen Ausnahmen. Dadurch können sich AsylwerberInnen produktiv in das Gemeindeleben einbringen.

Mit dem erstellten "Leitfaden zur gemeinnützigen Beschäftigung für Gemeinden" sowie durch unsere persönliche Beratung können sich Gemeinden über rechtliche Grundlagen, Beschäftigungsmöglichkeiten und Tipps zur Umsetzung informieren.

Angebot für ALLE
Das Angebot "Zusammenleben in Quartier und Gemeinde" bietet ALLEN steirischen Gemeinden, GemeindevertreterInnen und Privatpersonen die Möglichkeit, sich mit Fragen und Anliegen rund um das Thema Asyl und Flüchtlingsquartiere an uns zu wenden!

Unser Beratungsteam steht jederzeit für Auskünfte telefonisch oder per Mail zur Verfügung.

 


» Good practice - Integrationsfest in Zeltweg

Bunt war das Programm des Zeltweger Integrationsfestes am letzten Sonntag, den 22.Mai: Auf der Bühne waren MusikerInnen und TänzerInnen aus Sri Lanka, Syrien, Afghanistan, dem Balkan und Österreich zu sehen. Zwischendurch wurde Mode aus dem kürzlich in Zeltweg eröffneten Fairschenkladen präsentiert. AsylwerberInnen, die in Zeltweg untergebracht sind, hatten kulinarische Spezialitäten aus ihrer Heimat mitgebracht.

Der Verein „Reife Äpfel“ aus Zeltweg lud zu einer kulinarischen Zeitreise in die österreichische Küche der 60er Jahre – im Jahr 1966 war Zeltweg zur Stadt erhoben worden, und das Integrationsfest war Teil einer Reihe von Jubiläumsveranstaltungen.

Informationen zum Thema Flucht und Asyl konnten sich die BesucherInnen bei einem Stand von ZEBRA, Caritas und Hilfsforum holen.

 

 

» Good practice - Maiandacht in Gössendorf

Seit Dezember 2015 leben Schutzsuchende aus Syrien, Afghanistan, dem Irak und dem Iran in Gössendorf.

Sprache und Brauchtum

Neben dem Erwerb der deutschen Sprache ist für die geflüchteten Menschen vor allem der persönliche Kontakt zu Menschen aus der Gemeinde wichtig, um den Lebensalltag in Österreich aber auch Bräuche, Feste und Traditionen kennenlernen zu können. Um Begegnung möglich zu machen, wurde in der Kapelle Dörfla eine gemeinsame Maiandacht geplant, welche die Möglichkeit zu Gesprächen und interkulturellem Austausch bieten sollte. Alle AsylwerberInnen aus Gössendorf waren zu der alljährlich stattfindenden Maiandacht in Gössendorf eingeladen.

Tradition und Heimat

Vor der Andacht berichteten zwei Asylwerber über traditionelle Feste und Bräuche aus ihren Heimatländern, in diesem Fall aus Afghanistan und dem Irak. Im Anschluss konnten auch noch Fragen an die AsylwerberInnen gestellt werden, die mit großem Interesse an der Maiandacht teilgenommen haben. ZEBRA unterstützte im Prozess der Planung, als auch durch den Einsatz einer geschulten Dolmetscherin, welche die Kommunikation bei der Vorbereitung und der Durchführung der Veranstaltung sicherstellte.

Die Reaktionen auf die Veranstaltung waren allesamt positiv! 

 

 

 

» Good practice - Begegnungscafé in St. Stefan ob Stainz

 

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in St. Stefan ob Stainz das Begegnungscafé statt. Treffpunkt ist die öffentliche Bibliothek im Ortszentrum, einige Asylwerber kommen direkt aus dem Deutschunterricht. Beim Begegnungscafé können sie ihre frisch erworbenen Deutschkenntnisse anwenden und mit Einheimischen ins Gespräch kommen. Und die Einheimischen haben die Möglichkeit, ihre neuen Nachbarn besser kennenzulernen.  Auf einem Tisch stehen Getränke und Kuchen, die von den Gästen mitgebracht werden. Gesellschaftsspiele stehen zur Verfügung, oft bringt jemand ein Musikinstrument mit. Auch wenn die Sprache nicht immer mitspielt: Begegnung ist auf viele Arten möglich.

 

 

 

» Good practice - Vortragsabende in der Gemeinde St. Radegund

Bereits zwei Mal fanden in St. Radegund Vorträge über die Herkunftsländer von den vor Ort untergebrachten AsylwerberInnen statt, die von den GemeindebewohnerInnen mit sehr großem Interesse angenommen wurden. Sowohl bei der Präsentation über Syrien als auch jener über Afghanistan, die jeweils von den AsylwerberInnen selbst gestaltet und vorgetragen wurden, war der Sitzungssaal des Gemeindeamtes St. Radegund bis auf den letzten Platz besetzt. Neben vielen interessanten Daten und Fakten aus den Herkunftsländern boten die Veranstaltungen auch die Gelegenheit persönliche Fragen an die Vortragenden zu den Hintergründen ihrer Flucht zu stellen. ZEBRA bot dabei im Rahmen des Angebotes „Zusammenleben in Quartier und Gemeinde“ neben der Prozessbegleitung Unterstützung in Form von Dolmetschern an, die eine gute Kommunikation gewährleisteten. Abgerundet wurden die beiden Abende mit selbstgemachten syrischen und afghanischen Spezialitäten. Eine weitere Präsentation über den Irak ist bereits in Planung!

In den St. Radegunder Gemeindenachrichten vom 21. April 2016 wurde die Veranstaltung unter dem Titel Afghanistan-Vortrag der Familie Navid im Gemeindesaal! auf Seite 1 präsentiert.  

Der  angeführte Artikel  ist in der Amtlichen Mitteilung Nr. 227 vom 21. April 2016 von St. Radegund erschienden, den Sie unter folgendem Link finden: Gemeindezeitung

 

 

KONTAKT

MMag.a Daniela Huber
Tel.: 0316/835630
E-Mail: daniela.huber@zebra.or.at

Mag. Robert Konrad
Tel.: 0316/835630
E-Mail: robert.konrad@zebra.or.at

Eva Eckhard, MA
Tel. 0316/835630
E-Mail: eva.eckhard@zebra.or.at

Dr.in Barbara Plavcak
Tel.: 0316/835630
E-Mail: barbara.plavcak@zebra.or.at

Mag. Nikolaus Reinberg
Tel.: 0316/835630
E-Mail: nikolaus.reinberg@zebra.or.at

 

Unser Angebot bietet ALLEN steirischen Gemeinden, GemeindevertreterInnen und Privatpersonen die Möglichkeit, sich mit Fragen und Anliegen rund um das Thema Asyl und Flüchtlingsquartiere an uns zu wenden!

 

Unter folgendem Link finden Sie unseren Leitfagen zur gemeinnützigen Beschäftigung von AsylwerberInnen in der Steiermark:

Leitfaden zur gemeinnützigen Beschäftigung von AsylwerberInnen
 

ZEBRA - Interkulturelles Beratungs- und Therapiezentrum
Granatengasse 4/3. Stock
8020 Graz

Tel.: 0316/83 56 30
Fax: 0316/83 56 30 -50
Mail: office@zebra.or.at

Social Media Facebook